Schlagwort-Archive: Privatsphäre

Info-Bereiche des Facebook Profils

Beim Aufruf eines Facebook-Profils gibt es eine Reihe verschiedener Info-Bereiche.

Info Bereiche bei Facebook

Wusstest Du, dass Du die Sichtbarkeit deiner eigenen Bereiche selber bestimmen und anordnen kannst?

Es ist ganz einfach. Für die gewünschte Einstellung klicke zunächst auf „Info“ und dann auf den Stift und „Bereiche bearbeiten“.

Info bearbeiten

Nun kannst Du über die Checkboxen bestimmen, welche Bereiche in Deinem Profil angezeigt und welche zu Gunsten Deiner Privatsphäre evtl. ausgeblendet werden sollen.

Bereich bearbeiten

Hier kannst Du auch die Reihenfolge selber bestimmen.

Wenn Dir der Tipp gefallen hat, freue ich mich über Dein Teilen oder Dein Like für Stanges World auf Facebook https://www.facebook.com/StangesWorld

Advertisements

Graph-Search und die Außenwirkung von Facebook-Aktivitäten

Graph Searchoder: Jetzt ist es an der Zeit, sein Profil auf die kommende Suche vorzubereiten.

Am 15. Januar stellte Facebook die neue Suche „Graph Search“ vor, welche zunächst allerdings nur für eine limitierte Zahl von Beta-Usern zur Verfügung steht.

Diese erste Version des Graph Search beschränkt sich zunächst auf Personen, Fotos, Orte und Interessen, was im Laufe der Zeit erweitert werden soll.
Damit lassen sich künftig komplexere Suchabfragen durchführen als es bisher möglich war.
Interessant wird dabei die Verkettung von Suchanfragen wie z.B. „Freunde von Freunden, die sich für etwas Bestimmtes interessieren und in meiner Nähe wohnen“.
Mit dieser Abfrage ließen sich z.B. im näheren Umfeld leicht Gleichgesinnte finden.

So funktioniert Graph Search:

Like mit teils ungewollter Außenwirkung
War ein „Like“ bisher eine meist schnell vergängliche Info für Deine Kontakte, so gewinnt es plötzlich an Bedeutung und taucht ggf. als Suchergebnis wieder auf.

Ein Beispiel:
Um über einen Mitbewerber Deines Unternehmens informiert zu sein, folgst Du ihm durch einen Klick auf „Like“.
Sucht nun jemand nach Mitarbeitern Deines Unternehmens, welche aber den Mitbewerber mögen, kann es zu missverständlichen Ergebnissen kommen.
Das könnte Fragen aufwerfen wie:
Bildschirmfoto 2013-02-24 um 00.40.00

😉

Im Suchergebnis werden letztlich alle Deine Facebook Aktivitäten einbezogen, auf die der Suchende (lt. Deiner Privatsphäre-Einstellungen) Zugriff hat.
Das heißt aber auch, dass das Ergebnisse einer Suche immer individuell ist und sich somit von User zu User unterscheidet.

Du bestimmst also weiterhin über die Privatsphäre-Einstellungen, was über Dich an Informationen für andere sichtbar ist – auch über die Suche.
Dadurch könnten einige Aktivitäten künftig an Bedeutung gewinnen.

Es ist also durchaus schon jetzt ratsam, einmal die eigenen zurückliegenden Aktivitäten zu betrachten und ggf. vereinzelt einzuschränken oder zu löschen um für Graph Serch gewappnet zu sein.
Dazu einfach das Aktivitätenprotokoll aufrufen und über die linke Navigation Likes, Produke, Gruppen etc. durchgehen, um künftig „peinliche“ oder „missverständliche“ Suchergebnisse zu vermeiden.

Wie sich die Privatsphäre-Einstellungen auf Graph Search auswirken, zeigt folgendes Facebook Video:

Suchergebnisse gewinnen Empfehlungscharakter.
Wenn ich z.B. Appetit auf typisch italienisches Essen habe, könnte ich nach italienischen Restaurants suchen, die von (italienischen) Freunden geliked wurden.  Das wäre vermutlich eine brauchbare “ Empfehlung“.
Denkbar wäre z.B. auch eine Suche a la „Elektriker, die von Freunden geliked wurden“.  Ich vermute jedoch, dass in Deutschland derartige Dienstleister noch recht selten eine eigene Facebook Seite betreiben die dann auch noch von meinen Freunden geliked wurde.
Bei der CD Auswahl kann eine Suche nach „Musik, die meine Freunde geliked haben“ durchaus den ein oder anderen guten Tipp hervorbringen.
Je mehr wir also künftig bereit sind Interessen zu teilen und Seiten zu liken, desto hilfreicher könnte die neue Suche werden.

Dennoch sollten wir uns die mögliche Außenwirkung unserer Aktivitäten immer bewusst machen.
Einmal mehr: Achtet darauf, WEM Ihr WELCHE Informationen zugänglich macht. Es muss nicht ALLES „ÖFFENTLICH“ sein.

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Schwelgen in Erinnerungen bei der Durchsicht vergangener Aktivitäten 😉

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, freue ich mich über Dein „Teilen“ oder Dein „Like“ für Stanges World auf Facebook

Neues auf Facebook – Privatsphäre-Einstellungen, Nachrichten und Aktivitätenprotokoll

Facebook hat gleich mehrere sinnvolle Neuerungen eingeführt

  1. Verbesserung der Privatsphäre Einstellungen
  2. Nachrichten-Filter eingeführt
  3. Aktivitätenprotokoll umgestaltet

Privatsphäre-Einstellungen

Die Privatsphäre-Einstellungen wurden vereinfacht und mit nützlichen und verständlichen Hilfe-Texten versehen.
Das war auch dringend notwendig, denn wie ich auch immer wieder bei meinen Schulungen erfahren musste, war es vielen zu unverständlich und versteckt. Alle Punkte durchgearbeitet hatten meist die Wenigsten.
Facebook hat jetzt sogar ein eigenes Icon spendiert unter dem schon ein paar der wichtigsten Punkte angeführt sind.

Privatsphaere-icon

Es werden immer die aktuellen Einstellungen angezeigt, die aber auch teilweise direkt hier geändert werden können.

Privatsphaere - Inhalte 1Wer kann meine künftigen Beiträge sehen: Dieses ist quasi nur ein Hinweis, denn es handelt sich um die Einstellung Deines letzten Beitrags, die jeweils für den nächsten Beitrag vorgemerkt wird.
Ausschlaggebend ist immer die Einstellung, die direkt beim Verfassen eines neuen Beitrag vorgenommen wird (auch mobil).

Wo kann ich alle meine Beiträge und die Inhalte finden, in denen ich markiert wurde: Dieser Link führt auf die ebenfalls neu gestaltete Seite „Aktivitätenprotokoll“

Was sehen andere Personen in meiner Chronik: Ebenfalls eine sehr nützliche Funktion um sich die eigene Chronik einmal aus der Sicht eine „Nicht-Freundes“ oder eines bestimmten Kontaktes ansehen zu können. Sollte jeder hin und wieder einmal tun, um sicher zu gehen, dass keine Beiträge versehentlich öffentlich sind.

Privatsphaere - kontaktierenWessen Nachrichten sollen in meinem Postfach gefiltert werden:
Eine neue Funktion. Wie ich kürzlich berichtete, landen einige Nachrichten im Ordner „Sonstiges“, was viele nich wussten. Was künftig in diesem Ordner landet, legt Ihr über den Filter fest. Hier klärt Facebook nun deutlich auf.
„Wenn ihr den „Einfachen Filter“ auswählt, seht ihr in eurem Postfach hauptsächlich Nachrichten von Freunden und Menschen, die ihr vielleicht kennt – wie Freunden von Freunden. Wählt ihr den „Strengen Filter“ aus, seht ihr hauptsächlich nur Nachrichten von Freunden in eurem Postfach. Alle anderen Nachrichten landen im Ordner „Sonstiges“.“

Wer kann mir Freundschaftsanfragen schicken: Dieses muss man eigentlich nur einmalig festlegen.

Privatsphaere - blockieren Funktion

Die „Blockieren-Funktion ist selbsterklärend.

 

Mit einem Klick auf die Lupe im Kopf diese neuen „Menüs“ kann man die Facebook-Hilfe durchsuchen

Hilfe-suchen
und der Link „Weitere Einstellungen“ führt direkt zu der neuen Seite ALLER Privatsphäre-Einstellungen.
Ich möchte Euch ermutigen, auch die restlichen Einstellungen einmal vorzunehmen!

 

Aktivitätenprotokoll

Auch die Seite „Aktivitätenprotokoll“ wurde neu gestaltet.
Beim ersten Aufruf gibt es erst einmal ein paar Tipps. Ruhig einmal durchlesen.
An Stelle des bisherigen Drop-Downs für die Filterung einzelner Aktivitäten gibt es jetzt ein übersichtliches Menü.
Bei Beiträgen, die man selber erstellt hat, kann man weiterhin die Sichtbarkeit nachträglich einschränken oder erweitern, Dinge löschen u.ä.

Aktivitätenprotokoll

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, freue ich mich über ein „Teilen“ und würde Dich als gerne als Fan auf meiner Facebook-Seite begrüßen: https://www.facebook.com/StangesWorld

Du wurdest auf einem Foto markiert – Aber bist Du immer damit einverstanden?

Vermutlich nicht !

Ihr kennt es sicher – Jemand markiert Dich auf einem Foto und somit ist üblicherweise dieses Foto mit Deinem Namen bei Deinem „Freund“ und bei Dir auf der Pinnwand sichtbar. Es können dann  sofort alle Deine Kontakte und die Kontakte Deines „Freundes“ sehen.

Vielleicht eine nette Funktion, was aber, wenn Du auf diesem Foto „herabgesetzt“ wirst.
Vielleicht handelt es sich um ein Partybild zu fortgeschrittener Stunde…
Soll das dann auch sofort z.B. für Deine „Schwiegermutter“ sichtbar sein? 😉

Auf das, was bei deinem „Freund“ sichtbar ist, hast Du zunächst keinen Einfluss, aber auf das, was Deine Kontakte zu Gesicht bekommen.

In den Privatsphäre-Einstellungen (unter Chronik und Markierungen) kannst Du zunächst eine Vorkehrung treffen.

Da Du vermutlich bei normalen Fotos mit einer Markierung einverstanden sein wirst, macht die nachfolgend beschriebene Einstellung Sinn.
Stelle „Beiträge in denen Freunde Dich markieren prüfen, bevor Sie in Deiner Chronik erscheinen“ auf „Ein“ und sinnvollerweise wenn Du schon einmal dabei bist ebenfalls auch „Markierungen, zu Deinen eigenen Beiträgen auf Facebook  hinzufügen, prüfen“.

Wenn Du dann künftig markiert wirst, musst Du erst zustimmen, dass dieses auf Deiner Chronik (und damit für Deine Kontakte) sichtbar wird.

Dazu erhältst Du zunächst eine Benachrichtigung über die Markierung:

Dieses kannst Du nun Überprüfen und mit den rechten Schaltflächen mit dem Häkchen zustimmen oder über das Kreuz ablehnen, dass dies auf Deiner Chronik erscheint.

Du kannst aber ggf. auch Deinen Unmut beim Autor über das Foto kundtun.

Klicke dazu das Foto an, gehe auf die Schaltfläche „Optionen“ und wähle dann „Markierung melden/entfernen“.

Wähle dann die passende Option aus:

und anschließend, was Du gerne tun würdest. Sinnvoll ist, dass Du den Markierenden informierst!

Mit einem Klick auf „Weiter“ wird dann eine Nachricht mit Deinen zuvor getätigten Angaben erstellt.

Laut Facebook reagiert der Großteil positiv auf derartiges Feedback.

Facebook hat heute ein Video herausgebracht, was genau dieses Thema aufgreift:

 

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich freuen, Dich als Fan auf meiner Facebook-Seite begrüßen zu dürfen: https://www.facebook.com/StangesWorld